Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. OK Datenschutzerklärung
Implantologen Dr. Reza Saeidi Pour und Dr. Michael Berthold

Entfernung von Mund- und Kieferzysten in München

  • Zystektomie – Behandlungsablauf

    Eine Zyste ist ein mit Flüssigkeit gefüllter Hohlraum im Gewebe oder Knochen. Zur Entfernung einer Kieferzyste wird der Knochen an der entsprechenden Stelle geöffnet und die Zyste chirurgisch vollständig entfernt. Entstehen nach der Entfernung größere Hohlräume, müssen diese meist mit speziellem Knochenersatzmaterial aufgefüllt werden.

    Eine Zystektomie führen wir in unserer Zahnarztpraxis Seehofer in der Regel inörtlicher Betäubung und ambulant durch. So können Sie sich nach dem Eingriff zu Hause in aller Ruhe erholen.

    Da Auslöser einer Zyste meist Bakterien aus Wurzelkanälen abgestorbener Zähne sind, wird auch der mögliche Zystenherd behandelt. Dazu kann eine Wurzelspitzenresektion des verursachenden Zahnes nötig werden oder im Ausnahmefall auch eine Zahnextraktion. Um sicherzugehen, dass sich hinter der entnommenen Zyste kein Tumor verbirgt, wird das Zystengewebe in unserem Labor untersucht. 

  • Zystektomie – Schmerzen und Narkose

    Je nach Ausprägung der Zyste führen wir eine Entfernung in örtlicher Betäubung oder Dämmerschlaf durch. Sehr schmerzempfindlichen Patienten oder Patienten mit Zahnarztangst empfehlen wir meist eine Sedierung, mit der sie nichts von dem Eingriff mitbekommen. Aufgrund der individuell abgestimmten Narkose wird der Patient nichts von dem Eingriff spüren und muss daher keine Schmerzen befürchten. Bei besonders großen Zysten können nach Absprache mit unseren Zahnärzten leichte Schmerzmittel eingenommen werden, um auftretende Schmerzen nach dem Eingriff eindämmen zu können. 

Weitere Informationen

  • Mund- und Kieferzysten – Arten und Ursachen

    Man unterscheidet zwischen radikulären Zysten, die durch Bakterien eines toten Zahnes entstehen, und follikulären Zysten, die sich durch eine Entwicklungsstörung eines Zahnes bilden. Zysten wachsen sehr langsam und bleiben oft lange Zeit unentdeckt, da sie zunächst keinerlei Symptome hervorrufen. Entdeckt werden Kieferzysten meist durch Röntgen des Kieferknochens. Typische Auslöser für die Entstehung einer Zyste im Mundraum sind eine entzündete Zahnwurzel, retinierte oder teilretinierte Zähne sowie Verletzungen des Zahnfleisches.

  • Mund- und Kieferzyste – Symptome

    Da Zysten nur sehr langsam wachsen, lösen sie erst nach einer gewissen Zeit merkbare Symptome aus. Häufig verspüren Patienten dann einen unangenehmen Druck an der entsprechenden Stelle. Im fortgeschrittenen Stadium können durch die Größe der Zyste Schwellungen im Mundbereich und der Wange sichtbar werden. Heftige Schmerzen können durch eine bakterielle Infektion auftreten. 

  • Zysten entfernen – Heilungsdauer

    Je nach Größe der entfernten Zyste kann der Heilungsprozess einige Wochen oder auch Monatein Anspruch nehmen. Gerne geben wir Ihnen in unserer Zahnarztpraxis Seehofer präzisere Informationen zu Ihrem individuellen Fall.