Termin vereinbaren
Dr. Gabriele Gündel - Kieferorthopädin in der Praxis Seehofer in München-Lehel

Dr. Gabriele Gündel Unsere Kieferorthopädin in München Lehel

„Kieferorthopädie ist immer auch ein Weg. Wir freuen uns, wenn Sie sich uns anvertrauen und wir ihn mit Ihnen und Ihren Kindern gemeinsam gehen können.“ - Dr. Gabriele Gündel

Die Arbeit als Kieferorthopädin in der Praxis Seehofer

Dr. Gabriele Gündel ist Fachzahnärztin für Kieferorthopädie, sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene. Im Fokus ihrer Arbeit steht immer das ganzheitliche Wohlbefinden ihrer Patienten.

Die Stellung der Zähne und Kiefer ist das Resultat unterschiedlichster Einflüsse der sie umgebenden Weich – und Hartgewebe und ein Hinweis auf den Funktionszustand des Körpers im Hinblick auf Atmung, Schlucken und Lippenschluss. Sind Zahn- und Kieferstellung im Gleichgewicht und arbeiten harmonisch miteinander, so erscheint ein Gesicht wohl proportioniert, ästhetisch ansprechend und die Zahnreihen fügen sich exzellent in das Gesamtbild ein.

Der von Frau Dr. Gündel verfolgte innovative Behandlungsansatz berücksichtigt daher auch immer die Wechselwirkungen der Strukturen im Körper. Zudem beinhaltet er eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Therapeuten weiterer medizinischer Disziplinen wie Hals – Nasen – Ohrenärzten, Logopäden, Osteopathen und Physiotherapeuten.

Eine Spezialistin mit vielfältiger Expertise

Mit dem absolvierten Masterstudiengang „Lingual Orthodontics“ an der Medizinischen Hochschule in Hannover ist Frau Dr. Gündel Expertin auf dem Gebiet der Kieferorthopädie mit unsichtbaren Zahnspangen (WIN). Sie ist zudem zertifiziert für die Behandlung mit unsichtbaren Alignern der Firma Invisalign. Beide Apparaturen ermöglichen eine unauffällige Behandlung von Zahnfehlstellungen ohne ästhetische Einschränkung in Schule, Ausbildung oder Berufsleben.

Darüber hinaus ist Frau Dr. Gündel eine von wenigen Experten auf dem Gebiet der passiven Kieferorthopädie mit selbstligierenden Bracketsystemem (Damon) und individuell hergestellten Bracketapparaturen (Insignia). Das Behandlungskonzept mittels dieser reibungsarmen Brackets ermöglicht in vielen Fällen den Verzicht auf Zahnextraktionen aus Gründen des Platzmangels. Das bedeutet, dass alle Zähne ihren Platz im Kiefer behalten können. Auch erleichtert diese Technik die Korrektur von im Knochen verlagerten Zähnen.

„Es ist immer wieder erstaunlich, in welchem Umfang mit leichten Kräften, reibungsarmer Mechanik und unter Berücksichtigung biologischer Grenzen und gesunder Mundmuskulatur, Platz geschaffen werden kann für verlagerte Zähne.“ - Dr. Gabriele Gündel

Weiterbildungen für eine moderne Kieferorthopädie

Um ihren Patienten die beste und modernste Behandlung zu garantieren, bildet sich Frau Dr. Gündel fortlaufend umfänglich weiter.

„Eine stetige Weiterbildung ist ein muss, um dem „Zahn der Zeit“ entgegen zu wirken und seinen Patienten immer das beste Behandlungsangebot bieten zu können.“ - Dr. Gabriele Gündel

Gleichzeitig hält sie als Expertin für unsichtbare Zahnspangen und passiv ligierende Behandlungsapparaturen eigene Vorträge auf wissenschaftlichen Tagungen.  National und international bietet sie zudem Kurse und Seminare zu den Behandlungskonzepten der „Unsichtbaren Zahnspangen“ und „Selbstligierenden Bracketsystemen“ an.

Mit ihrem von der Zahnärztekammer anerkannten Tätigkeitsschwerpunkt für Kiefergelenkserkrankungen, Nacken- und Kopfschmerzen (CMD) verfügt Frau Dr. Gündel ebenfalls über langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Behandlung von Kiefergelenkserkrankungen. Ihr Behandlungskonzept bei CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion) umfasst spezielle fein adjustierte Schienen, welche in Zusammenarbeit mit Manualtherapeuten, Logopäden und Osteopathen individualisiert werden.

Nach erfolgreicher Schienentherapie stehen dem Patienten dann mehrere nachfolgende Behandlungskonzepte (kieferorthopädisch oder prothetisch) zur Verfügung.

Zeitgemäße Kieferorthopädie im Münchner Lehel

Die Abdrucknahme im Rahmen einer kieferorthopädischen Diagnostik und Behandlung gehört zu den weniger angenehmen Stationen auf dem Weg zu schönen Zähnen.

Als Alternative arbeitet das KFO Team von Frau Dr. Gündel mit modernen Scannern, welche innerhalb von wenigen Minuten eine dreidimensionale Abbildung der Zahnbögen erstellen (dem sogenannten Scan). Dieser kann dann multipel weiter verwendet werden. Er dient der Diagnose und Veranschaulichung von Zahnfehlstellungen und ist ebenfalls Grundlage für die Herstellung der unterschiedlichen individuellen Behandlungsapparaturen (WIN, Insignia, Invisalign). 

  • Was bedeutet Fachzahnarzt für Kieferorthopädie?

    Für die Ausbildung zum Fachzahnarzt bzw. zur Fachzahnärztin bedarf es einer 3 jährigen ganztägigen Weiterbildung. Diese folgt dem 5 jährigen Studium der Zahnheilkunde und einem 1 jährigen allgemeinen zahnärztlichen Jahr. Die Weiterbildung zum Fachzahnarzt findet an einer Universitätsklinik oder in einer von der Zahnärztekammer aufgrund der jeweiligen Expertise anerkannten kieferorthopädischen Fachzahnarztpraxis statt. In diesen 3 Jahren erfolgt die fundierte Beschäftigung mit den Themengebieten der Kieferorthopädie und es werden ausschließlich unter Supervision des weiterbildenden Kieferorthopäden KFO Patienten befundet und behandelt.

    Im Anschluss an diese Zeit wird vor einem Prüfungsausschuss der Zahnärztekammer, welcher immer auch Hochschullehrer umfasst, eine mehrstündige Prüfung abgelegt.

    Erst diese berechtigt das Tragen des Titels „Fachzahnarzt/ -ärztin" für Kieferorthopädie.

    „Die kieferorthopädische Behandlung ist sehr komplex und dauert gerade im Kindesalter oft mehrere Jahre. Das Wachstum der jungen Patienten muss häufig längerfristig begleitet und durch unterschiedliche Behandlungsschritte modifiziert werden. Es braucht einen geschulten professionellen Blick und viel Erfahrung, um richtige Prognosen zu stellen und zielführende Behandlungsschritte zu planen. Eine kieferorthopädische Behandlung gehört in kompetente „Fachhände“.“ - Dr. Gabriele Gündel

    Frau Dr. Gündel hat die Berechtigung zur Weiterbildung von angehenden Kieferorthopäden und gibt ihre Erfahrungen mit großem Engagement an junge Kolleginnen und Kollegen weiter.

  • Was bedeutet Master of Science Lingual Orthodontics?

    Ein Masterstudiengang der Zahnmedizin findet in der Regel berufsbegleitend an einer Universitätszahnklinik statt. Er beinhaltet als einen Schwerpunkt das Erarbeiten einer wissenschaftlichen Fragestellung (ähnlich einer Dissertation) und dem Verfassen einer darauf bezogenen wissenschaftlichen Arbeit, der Masterthesis.

    Voraussetzung zur Teilnahme an dem Masterstudiengang Lingual Orthodontics ist die erfolgreiche Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Kieferorthopädie und das Durchlaufen eines speziellen Bewerbungsverfahrens.

    Frau Dr. Gündel absolvierte ihren Masterstudiengang an der Medizinischen Hochschule in Hannover und behandelte in dieser Zeit ausschließlich Patienten mit lingualer Behandlungsapparatur. In ihrer Masterthesis setzte sie sich mit Fragestellungen zur Verbesserung des Patientenkomforts und effektiven Behandlungsverfahren auseinander.

    „Die Freude unserer Patienten an der Unsichtbarkeit der lingualen Brackets und der ästhetischen Korrektur ihrer Zahnfehlstellungen ist ein steter Ansporn für mich, die Behandlung mit dieser Technik publik zu machen und unsere Technik fortlaufend zu verfeinern." - Dr. Gündel

  • Dr. Gündels Fachgebiete

Alle Fachvorträge und Seminare von Dr. Gündel

Chancen der Digitalisierung nutzen gilt auch in der KFO - 15. September, 13:00 - 14:30 Uhr, Online-Schulung

Das Webinar widmet sich Insignia™, einem individualisierten Bracketsystem mit modernster Technologie. Im Rahmen des Webinars wird der Fokus auf die Approver Software gesetzt und anhand Fallbeispielen gezeigt, wie der Behandler sie optimal einsetzen und effektiv nutzen kann.

Dieses Webinar ist kostenfrei. 

Uni-Weiterbildungstag zur passiv-selbstligierenden Technik - 19. Oktober, Leipzig

Dieser Universitätentkurs widmet sich der passiv-selbstliegierenden Kieferorthopädie. Die Inhalte widmen sich den Grundlagen der Behandlungsphilosophie mit PSL Brackets, D-Gainer, Kasuistiken komplexer Fälle und Troubleshooting. 

Gemeinnützige Tätigkeit

Der Mensch im Fokus - außerhalb ihrer beruflichen Tätigkeit engagiert sich Dr. Gabriele Gündel seit Jahren für die Nichtregierungsorganisation ZONTA. Die Organisation ist ein weltweiter Zusammenschluss von berufstätigen Frauen, die sich dafür einsetzen, das Leben anderer Frauen beruflich, wirtschaftlich, politisch, rechtlich und gesundheitlich zu verbessern. Im Raum München engagiert sich Dr. Gündel für das ZONTA Projekt gegen Altersarmut bei Frauen.

Erfahren Sie mehr über Frau Dr. Gündels Arbeit bei ZONTA