Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie diese Website nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. OK Datenschutzerklärung
Zahnarzt Dr. Reza Saeidi Pour

Aufbissschienen in München

  • Aufbissschiene bei CMD und Zähneknirschen

    Die sogenannte Aufbissschiene, auch Knirschschiene, Beißschiene oder CMD-Schiene genannt, wird bei unseren Patienten zur Behandlung von CMD und Zähneknirschen eingesetzt. Über- und Fehlbelastungen, Fehlstellungen sowie Zähneknirschen können mit Schienenbehandlungen effektiv behandelt werden. Je nach Beschwerden werden sie in unserem hausinternen Zahnlabor individuell für Ober- und/oder Unterkiefer angefertigt.

  • Aufbissschiene – Behandlungsablauf

    Bei der Anfertigung einer Aufbissschiene wird in einem ersten Schritt ein Abdruck des Ober- und/oder Unterkiefers genommen. Dieser wird entweder mit einer plastischen Abformmasse oder mithilfe eines 3D Scans digital produziert. Auf diesem Abdruck basierend erstellt unser Zahntechniker in unserem Praxislabor die Aufbissschienen. Das Einsetzen der Schienen, wie häufig und lange sie getragen werden sollten, besprechen wir bei der Anpassung in unserer Zahnarztpraxis. 

  • Aufbissschiene – Arten

    Zahnschienen können in unterschiedlichen Bereichen der Zahnmedizin und Kieferorthopädie eingesetzt werden, um die jeweiligen Beschwerden eines Patienten zu verbessern bzw. zu beseitigen. In unserer Zahnarztpraxis Seehofer in der Münchner Innenstadt arbeiten wir dazu mit verschiedenen Arten von Schienen.

    Das sogenannte Mock-up sind Kunststoffschalen, die auf Basis eines Wax-up erstellt werden und simulieren die Zähne, wie sie nach einer potenziellen Zahnkorrektur aussehen werden. So ermöglichen wir unseren Patienten, bereits vor einer Korrektur einen Blick auf ihre “neuen” Zähne zu werfen. Ähnlichem Prinzip folgt die sogenannte Snap-on Schiene, ein vorübergehendes, herausnehmbares und zahnfarbenes Provisorium, das in unserem hauseigenen Praxislabor angefertigt wird. 

    Aufbissschienen zur Behandlung von CMD oder Knirschern können aus unterschiedlichen Materialien bestehen: 

    Harte Aufbissschiene 

    Die harte Beißschiene wird aus einem transparenten, kunststoffähnlichen Material gefertigt, die besonders effektiv zur Korrektur von Fehlstellungen des Kiefers eingesetzt wird, da sie wesentlich mehr Druck ausübt als eine weiche Aufbissschiene. 

    Weiche Aufbissschiene

    Weiche Zahnschienen bestehen aus einem gummiartigen und transparenten Kunststoff. Das Tragen dieser Schiene empfinden die meisten Patienten als angenehmer, da sie dem Biss etwas nachgibt. 

    Adjustierte Aufbissschiene 

    Eine adjustierte Beißschiene wird in Zusammenarbeit mit unserem Zahntechniker präzise an die Form des Kiefers angepasst. Spezielle Einkerbungen, Rillen und Reliefs sorgen für ein Ausgleichen der Bisslage. Die Behandlung mithilfe einer adjustierten Aufbissschiene soll die Kiefergelenke in einer entspannten Ruhelage halten und das Zähneknirschen deutlich verringern. 

    Nicht adjustierte Aufbissschiene

    Die nicht adjustierte Aufbissschiene besteht aus einem weichen Kunststoff, der verhindert, dass die Zähne durch das Knirschen weiter abgenutzt werden. Sie bewirkt, dass die Kaumuskulatur sich beim Knirschen und Zusammenbeißen entspannt.

Weitere Informationen

  • Bruxismus - Ursachen und Symptome

    Die Ursachen für den sogenannten Bruxismus, das nächtliche Zähneknirschen, können von Patient zu Patient ganz unterschiedlich sein und beispielsweise durch Stress (körperlich sowie emotional), eine Fehlstellung der Kiefergelenke, Angstzustände, Depressionen oder Medikamente ausgelöst werden. 

    Oftmals sind sich Betroffene gar nicht bewusst, dass sie mit den Zähnen knirschen, bis sie jemand aus ihrem Umfeld darauf aufmerksam macht. Klassische Symptome, wie sie Bruxismus möglicherweise erkennen können, sind unter anderem Kopfschmerzen, Tinnitus, Rückenschmerzen, Kieferknacken, Schlafstörungen, abgenutzte Zahnoberflächen und Nackenverspannungen.

  • Aufbissschiene - Reinigung

    Für eine lange Haltbarkeit der Schiene ist die richtige Pflege und Reinigung besonders wichtig, damit Bakterien keine Chance haben sich langfristig anzusammeln. Mit etwas Flüssigseife oder Spülmittel, sollte die Aufbissschiene regelmäßig gereinigt werden (Anschließend gründlich abwaschen!).

    Wird sie vorwiegend nachts getragen, ist die morgendliche Reinigung besonders wichtig. Um hartnäckige Beläge zu entfernen, legen Sie die Schiene einmal die Woche in Wasser und geben Sie einen Zahnreinigungstab hinzu. Zudem empfehlen wir die Aufbewahrung in einer belüfteten Zahnspangendose, die ebenfalls regelmäßig gereinigt werden sollte.